Hinweise

Arten der Muskelkontraktion während des Laufens


Laufen ist eine Kombination aus zahlreichen Muskeln, die zusammenarbeiten. Die Muskeln müssen sich in einem gleichmäßigen Rhythmus zusammenziehen und entspannen, um Sie Schritt für Schritt voranzutreiben. Beim Laufen geht es nicht nur um Ihre Unterkörpermuskulatur, obwohl sie den größten Teil der Gewichtstragarbeit leistet. Ihre Rumpf-, Arm- und Kernmuskeln sind ebenfalls beteiligt.

Konzentrische Kontraktionen

Wenn sich ein Muskel verkürzt, um Kraft oder Spannung zu erzeugen, wird gesagt, dass er sich konzentrisch zusammenzieht. Dies bedeutet, dass die Enden der Knochen, die ein Gelenk bilden, zusammengezogen werden. Wenn beispielsweise Ihr Fuß auf dem Boden aufschlägt und Ihr Knie Sie nach vorne treibt, ziehen sich Ihre Kniesehnen konzentrisch zusammen.

Exzentrische Kontraktionen

Exzentrische Kontraktionen treten auf, wenn ein Muskel beim Dehnen Spannungen erzeugt. Dies kann am besten als Verzögerung angesehen werden. Wenn Sie auf Ihrem Fuß landen, müssen Ihr Quadrizeps und die Muskeln an der Vorderseite Ihres Oberschenkels die Kraft Ihrer Landung absorbieren. Dies wird erreicht, indem Sie Ihr Knie leicht beugen lassen, ähnlich wie sich eine Feder beim Zusammendrücken biegt. Exzentrische Muskelkontraktionen führen zur Verlängerung eines Gelenks.

Isometrische Kontraktionen

Während Ihre Beine pumpen, um Sie vorwärts zu treiben, muss Ihr Oberkörper relativ ruhig und stabil bleiben. Zu viel Bewegung in Ihrem Oberkörper würde zu einem unbequemen Gang und viel verschwendeter Energie führen. Um unerwünschte Bewegungen zu verhindern, bleiben viele Ihrer Oberkörpermuskulatur kontrahiert - dies wird als isometrische Kontraktion bezeichnet. Isometrische Kontraktionen führen zu Muskelverspannungen, jedoch zu keiner tatsächlichen Gelenkbewegung. Die Muskeln in Ihrem Nacken müssen sich isometrisch zusammenziehen, um Ihren Kopf beim Laufen aufrecht zu erhalten, und die Muskeln Ihres Kerns oder Mittelteils müssen sich auf die gleiche Weise zusammenziehen, um Ihre Wirbelsäule zu stabilisieren.

Agonisten und Antagonisten

Bei Aktivitäten wie Laufen arbeiten die Muskeln paarweise. Muskeln sind üblicherweise auf gegenüberliegenden Seiten eines Gelenks angeordnet. Wenn sich ein Muskel zusammenzieht und verkürzt, muss sich der gegenüberliegende Muskel entspannen und verlängern, um Bewegung zu ermöglichen. Die einzige Ausnahme bilden isometrische Kontraktionen, bei denen keine Bewegung auftritt. Zu den am Laufen beteiligten Muskeln gehören der Quadrizeps und die Oberschenkelmuskulatur, der Gluteus maximus und die Hüftbeuger sowie die Hüftadduktoren und -abduktoren.